Binger Schifferverein 1895 e.V.
Schiffer- und Lotsenmuseum

Geschichte » Binger Lotsenhaus & Orderstation

Das Binger Lotsenhaus, heute, gestern und morgen

Am heutigen Kulturufer, direkt am Anleger der Köln-Düsseldorfer Schifffahrtsgesellschaft steht ein kleines unscheinbares Häuschen. Wie alt es ist? Nun bei der aktuellen Renovierung kam am Sockel eine in Stein gehauene Jahreszahl zum Vorschein, 1948. In diesem Jahr wurde es von der Lotsengenossenschaft Bingen erbaut und diente von da an den Lotsen als Aufenthalt, kleines Büro und Orderstation.

Also wird im Jahr 2023 sein 75. Geburtstag gefeiert. 

Und wozu dient es heute? Nun, viele Menschen, vor allen Dingen Besucher gehen achtlos vorbei. Was gibt es da auch zu sehen? Dass hier unter anderem die Steuerung der Grünanlagen-Bewässerung untergebracht ist, wissen nur Insider. 

Ansonsten gibt sein Aussehen nicht viel her. Nur im Sommerhalbjahr sieht man jeweils an den Feiertagen und den Wochenenden, ein paar bunte Tafeln an den Wänden, die darauf aufmerksam machen wollen, hier wird an eine wichtige und glorreiche Zeit erinnert. 

Der Binger Schifferverein 1895 e.V. hat seit 2012 im Lotsenhaus ein kleines Schiffer- und Lotsenmuseum eingerichtet und betreut es zu den Öffnungszeiten mit ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern.

Laut Aufzeichnungen aus dem Besucherbuch hatte das kleine Museum in den vergangenen zehn Jahren 20.036 Besucher. Also rund gerechnet, pro Öffnungstag 66 Menschen, die ein Interesse daran hatten, mehr über die Geschichte des Schiffer- und Lotsenwesen am oberen Mittelrhein zu erfahren. 

Nun zu seinem 75. Geburtstag soll das kleine Lotsenhaus innen und außen herausgeputzt und neugestaltet werden. Auch die Vereinsatzung wurde aus diesem Grunde angepasst. 

Der Verein wird sich also in der Hauptsache konzentrieren auf die Erhaltung, Zugänglichkeit und Attraktivität des Binger Schiffer- und Lotsenmuseums. 

Die Aktiven des Vereins, darunter echte ehemalige Lotsen i. R., ehemalige Schiffsführer i. R. so bekannter Schiffe wie Rhenus, oder auch der ehemalige Kommandant i. R. eines Sicherungsbootes der Flusspioniere krempeln jetzt im Winterhalbjahr die Ärmel hoch. 

Auch die tatkräftige handwerkliche Unterstützung durch die Mitarbeiter der Stadtverwaltung unter Führung von Gerhard Trapp wird mit Sicherheit positive Spuren hinterlassen. 

Es gibt sicherlich bald mehr zu berichten. Lassen Sie sich überraschen.

My Image

Bildergalerie  (klicken zum Vergrößern)